Mangel(-wirtschaft) im Kopf oder ein Ja, das Beste zu nehmen

„Sie nehmen hier die ganzen dicken Spargel und die anderen sollen den Dreck nehmen!“, fuhr mich laut und hart eine ältere Dame an, als ich 26 Spargelköpfe am Gemüsestand in meine Tüte zähle.

Und ich bin perplex, spüre ihren Ärger,
kann ihn zum Glück bei ihr lassen, muss ihn nicht übernehmen –
und gerate trotzdem etwas aus meiner Ruhe und guten Stimmung.
Das ist für mich für gewöhnlich ein Hinweis,
dass etwas in mir angeschaut und bewusst werden will. Weiterlesen