Wenn ein Kollege, eine Kollegin häufig explodiert
Konfliktklärung im Beruf durch Gewaltfreie Kommunikation

Die unangenehme Situation:
Die Kollegin Schmidt ruft Sie im Brass an und lässt ab:
„Müssen Sie denn das Zeug immer so versteckt lagern! Und was hier wieder alles rumsteht! Man kommt ja wirklich an nichts ran! Jetzt hab ich mir auch noch den Kopf gestoßen! Sie könnten hier wirklich mal für Ordnung sorgen“
Sie als Chefin waren ziemlich perplex, völlig in Unkenntnis, was überhaupt los ist, können nichts sagen.
Leider rastet diese Kollegin öfter in ähnlicher Form aus. Auf der anderen Seite ist diese Kollegin sehr fleißig und engagiert. Weiterlesen

Vorsicht Ärger! Heiß, giftig und ansteckend!
Ärger wirkt wie eine schwere Krankheit in uns – und macht auch krank.
Wie wird man den denn wieder los?
Wie man mit Gewaltfreier Kommunikation Ärger in echten Frieden verwandeln kann.
Ärger ist eine Angewohnheit,
die wir gelernt haben, weil wir es nicht besser wussten,
und niemand uns zeigen konnte, wie es anders geht.

Worüber kann man sich ärgern?
Nimm verschiedene Menschen –
und es gibt wohl nichts, worüber sich nicht jemand ärgert. Weiterlesen

Willst du Recht haben oder glücklich sein?*
Mit Gewaltfreier Kommunikation zum Frieden finden

Kennst du solche oder ähnliche Situationen?
A:Dein Chef gibt dir mit Nachdruck eine Arbeitsanweisung, die du als sinnlos ansiehst. Oder
B:Du kommst nach Hause und dein Partner oder deine Partnerin, empfängt dich ärgerlich, z.B. mit den Worten: „Immer wenn man dich braucht, bist du nicht da!“ Oder
C: Zwei Menschen streiten sich vor deinen Augen und du stehst bedrückt und hilflos daneben. Oder
D: Du hast dich verabredet – und der oder die andere kommt und kommt nicht.

Im Alltag begegnen uns häufig Situationen, die uns herausfordern
– zum inneren Krieg und darin stecken zu bleiben oder durch den Krieg zum Frieden zu finden. Weiterlesen

„Wie kann man denn nur….“
Eines Tages, ich lernte schon fast 2 Jahre Gewaltfreie Kommunikation, erwischte ich mich auf dem Heimweg bei inneren Selbstgesprächen:
„Wie kann man denn nur sein Haus an so eine verkehrsreiche Straße bauen. Vorn der Straßenverkehr hinten der Eisenbahnverkehr. Die müssen doch gar keine Ohren haben. Da bekommt man ja einen Knall und ist dem Krach völlig ausgeliefert.“
Weiterlesen

Wie wir es schaffen, dass wir gehört werden, auch wenn alle anderen was anderes wollen, und am Ende alle Beteiligten wirklich zufrieden sind

1. Wie uns kleine Begebenheiten die Freude nehmen können

Elke und Roland Müller sind mit dem Ehepaar Martin und Sabine Herrmann seit langem befreundet. Sie gehen gern zusammen wandern.

Heute wandern Sie im Erzgebirge. Sie sind um 8 Uhr losgefahren und wandern seit 9:00 Uhr. Kurz vor 12 erreichen sie eine Gaststätte. Elke hat Hunger und sagt zu den anderen: „Oh schön, da können wir ja hier gleich zu Mittag essen!“

Martin und Sabine antworten: „Ach nö, in ca. 1,5 Stunden kommt eine viel schönere Gaststätte, da wollen wir essen.“ Roland stimmt den beiden zu: „Na dann essen wir dort.“

Und Elke? Sie fühlt sich überstimmt: 3 gegen 1. Was kann sie jetzt für eine Chance haben? Weiterlesen