Liebe GFK- Freunde, aufgrund des Wunsches der Zeitschrift „einfach ja“ nach Kürze, habe ich mich im ersten Text auf wesentliche Kernaussagen beschränkt und alles so kurz wie nur möglich ausgedrückt. Hier ist jetzt Raum für Ergänzungen, weitere Anregungen und mehr Tiefe. Bitte lest zuerst den Text für die Zeitschrift. Da diese im ersten Artikel angesprochenen Ängste unsere Gesellschaft spalten, würde ich hier gern einen Ausblick geben, wie wir zur Verständigung und zum Verständnis der jeweils anderen Gruppen beitragen können und noch besser für uns selbst sorgen können bzw. noch andere Wege aus der eigenen Angst finden.

Weiterlesen

Ängste auflösen – wie macht man das? Eine Gebrauchsanleitung, die für mich funktioniert

Wenn man dieser Zeit ein Gefühl zuordnen wollte, dann wäre das meistverbreitete Gefühl die Angst. Und damit endet schon die Gemeinsamkeit der Menschen, denn die Ängste, denen die Menschen unterliegen, sind sehr verschieden. Nach Dr. Daniele Ganser sind folgende 3 Grundängste zurzeit weit verbreitet: Die eine Gruppe Menschen (Gruppe A) hat vorwiegend Angst vor dem Coronavirus, die nächste Gruppe (B) hat Angst vor einer Diktatur und Gruppe C hat Angst vor Armut. Und alle drei Ängste sind sehr aufgeladen.

Weiterlesen

Eine neuartige klare Kommunikation, die enorme Erfolge bewirkt; … (Teil 6)

Heute: Was sind eigentlich echte Gefühle und was nicht?
In vielen Bereichen der Wirtschaft wünscht man sich oder hofft man, dass Zusammenarbeit, Veränderungen, Beratungen, Verhandlungen sachlich und ohne größere Widerstände verlaufen. Irgendwie befürchtet man, dass Menschen emotional reagieren oder sich verweigern und glaubt, wenn man sachlich bleibt oder die sachliche Lösung erklärt, funktioniert es. Man würde so gern die Gefühle draußen lassen. Es ist verständlich, dass Kollegen, Leiter, Verkäufer oder andere Partner überfordert sind, wenn jemand starke Emotionen zeigt, z.B. wütend flucht, sarkastisch wird, beschuldigt, schmollt oder sich verweigert. Weiterlesen

Zu meinem letzten Blog (Teil 4) bin ich gefragt worden:

„Wie wird der Konflikt vom Menschen verarbeitet? Wohin entlädt sich die angestaute Energie? Wann macht es Sinn die GfK nicht anzuwenden, sondern bewusst auf Konfrontationskurs zu gehen?“
Bevor ich auf die Fragen eingehe möchte ich die Grundannahmen der Gewaltfreien Kommunikation vorstellen:

Grundannahmen der GFK Weiterlesen

Lieben Dank für Ihre Antworten auf meine Blogs hier bei Xing. Sie zeigen mir das nächste Thema auf, dass ich gern vorstellen möchte. Es geht heute um eine wesentliche Grundlage, auf deren Basis die Gewaltfreie Kommunikation erst gelingt – die Selbsteinfühlung.

Vielleicht haben einige von Ihnen schon einmal einen Menschen erlebt, der mit Ihnen nach GfK sprechen wollte – und es hat Ihnen gar nicht gut getan, im Gegenteil: Sie haben sich irgendwie unwohl oder auch sprachlos gefühlt. Weiterlesen

Die Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, genannt „Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) oder „Wertschätzende Kommunikation“ ist eine Methode und innere Haltung mit der erstaunlich viel bewirkt werden kann, das weit über das hinausreicht, was viele glauben, mit Kommunikation bewirken zu können.
Im letzten Teil haben wir an einem Beispiel gesehen, wie eine konstruktive einfühlsame Gesprächsführung das Entstehen von Konflikten verhindert.
Heute möchte ich erklären, welche Schritte und Methoden die Gewaltfreie Kommunikation dazu nutzt. Weiterlesen

Die Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, genannt „Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) oder „Wertschätzende Kommunikation“ ist eine Methode und innere Haltung mit der erstaunlich viel bewirkt werden kann, das weit über das hinausreicht, was viele glauben, mit Kommunikation bewirken zu können.

Die Kommunikation nach Rosenberg kann auf sehr vielfältige Weise im beruflichen und privaten Bereich angewendet werden.
Heute: Ein erstes Praxisbeispiel zur Demonstration der konstruktiven Konfliktlösung
Weiterlesen

In loser Folge stelle ich hier die Wertschätzende bzw. Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Rosenberg vor, die so erfolgreich ist, weil sie unserer wahren Natur entspricht und uns erkennen und ausdrücken lässt, was wir wirklich brauchen und erreichen wollen.

Heute verwandeln wir: „Deine Worte haben mich verletzt.“

Ja es gibt viele Situationen im Berufsalltag und vielleicht noch mehr im privaten Umfeld, wo die Worte, die ein anderer sagt, uns zu verletzen scheinen. Und schon ist unserer innerer Wolf in Aktion: Jetzt endlich, denkt er, hat er Recht und diese GFK (Gewaltfreie Kommunikation) stimmt doch nicht. Denn der Andere hat mich verletzt mit seinen Worten. Ich war es nicht. Er hat Schuld. Weiterlesen

Konflikte als Geschenke, wie soll das denn gehen?

Viele Deutsche meiden, vermeiden und verdrängen Konflikte als wären sie etwas, was schlimm oder schlecht ist, nicht sein darf, wo es Ärger gibt, wo jemand was falsch gemacht hat oder dafür bestraft werden muss.

Und wenn ein Konflikt erkennbar wird, dann sucht man am liebsten Schuldige, die man dafür verantwortlich machen kann, nur um sich selbst nicht schuldig zu fühlen und beschuldigt zu werden, wenn etwas nicht wie gewünscht läuft. Am liebsten würde man sich mit dem Konflikt nicht befassen, ihn schnell beiseiteschieben, vertuschen, verstecken. Weiterlesen

Durch Stimmmigkeit total erfolgreich im Job – Gefühle als vergessene Komponente integrieren mittels Selbsteinfühlung und „Gewaltfreier Kommunikation“ nach Dr. Rosenberg

Wäre es nicht wünschenswert, wenn Sie rechtzeitig erkennen,

  • welche Aufträge, Tätigkeit, Stelle, Arbeit es lohnt anzunehmen und welche man lieber lässt?
  • welche Entwicklungen sich für Sie lohnen verfolgt zu werden und welche nicht?
  • welche Vorschläge von Kollegen und Mitarbeitern den Unternehmenserfolg fördern und welche nicht?
  • mit welchen Partnern Sie sich zusammentun oder es besser unterlassen?

„Glücklich im Job – das ist doch sicher nur was für Idealisten, oder? Weiterlesen