Durch Stimmmigkeit total erfolgreich im Job – Gefühle als vergessene Komponente integrieren mittels Selbsteinfühlung und „Gewaltfreier Kommunikation“ nach Dr. Rosenberg

Wäre es nicht wünschenswert, wenn Sie rechtzeitig erkennen,

  • welche Aufträge, Tätigkeit, Stelle, Arbeit es lohnt anzunehmen und welche man lieber lässt?
  • welche Entwicklungen sich für Sie lohnen verfolgt zu werden und welche nicht?
  • welche Vorschläge von Kollegen und Mitarbeitern den Unternehmenserfolg fördern und welche nicht?
  • mit welchen Partnern Sie sich zusammentun oder es besser unterlassen?

„Glücklich im Job – das ist doch sicher nur was für Idealisten, oder?
Erfolg muss hart erarbeitet werden, das weiß doch jeder. Und dazu muss man sich selbst und seine Leute anhalten und Ziele vorgeben, sonst wird doch gar nichts.  Auch von sich selbst muss man verlangen, dass bestimmte Arbeiten zu erledigen sind – und zwar zum Termin. Wo kommen wir denn hin, wenn hier jeder macht, was er gern tut?“

So denken viele und es ist häufig gelebte Praxis. Aber ist es deswegen auch wahr?
Sieht so wirklich Erfolg aus?

Total erfolgreich zu sein und dabei zufrieden und glücklich zu sein,
ist was für diejenigen, die wirklich mit dem verbunden sind, was stimmt – und zwar rundherum.

Denn wenn das, was getan wird, wirklich stimmt,
dann hat es eine Kraft, die exzellente und gleichzeitig nachhaltige Ergebnisse bringt und
darüber hinaus Menschen mit Sinn erfüllt, sie zufrieden und glücklich macht und vor allem –
nicht die Basis und Ressourcen auslaugt.
Auf diese Weise wird Glücklich sein zum Anzeiger, dass das, was getan wird, wirklich stimmt –
und zwar lange bevor die ökonomischen Zahlen verfügbar sind.

Wenn Sie das leben können, haben Sie ein Geheimnis entdeckt,
und zwar wie Sie es schaffen, dass das Leben wirklich auf Ihrer Seite ist und Sie unterstützt,
Ihnen zeigt, wie die Dinge leicht gehen und Ihnen Türen öffnet, von denen Sie vorher nicht mal geträumt haben, dass so was möglich ist.

Wie kommt man an dieses Geheimnis heran? Wie offenbart es sich Ihnen?

In der Theorie ist die Sache total einfach:
Die Gefühle wahrnehmen, bejahen und ernst nehmen und dann schauen,
auf welche Bedürfnisse und stimmigen Strategien sie uns hinweisen, also was dafür zu tun ist.

Leider wird uns von Kindesbeinen etwas anders beigebracht:
„Nimm deine Gefühle nicht wichtig,
Gefühle stören,
verdränge sie.“
Und so laufen wir dann als Erwachsene rum. Wir können nicht fühlen.
Die einen fühlen am liebsten gar nichts –
die anderen übertreiben bestimmte Emotionen und haben Ausbrüche.

Und im Geschäfts- und Arbeitsleben setzen wir extrem auf Sachlichkeit und Rationalität.
Gefühle finden im Arbeitsleben kaum statt, selbst in vielen sozialen Berufen werden sie verdrängt.

Unser rationaler Verstand findet viele gute Begründungen,
warum eine Sache gerade jetzt und genau in dieser Form getan werden muss.
Dummer Weise findet jeder andere gute Begründungen.

Und so merken wir nicht rechtzeitig – und manchmal erst wenn es schon viel zu spät ist -,
wenn eine Sache schief läuft.

Große Schäden, Verluste bis hin zu menschlichen und wirtschaftlichen Zusammenbrüchen,
sowie belastete oder zerbrochene Beziehungen, eine zerrüttete Gesundheit sind die Folgen.
Es ist die Antwort des Lebens auf diese Art zu leben.

Dabei hätten uns die Gefühle von Anfang an warnen können – und sie wollten es sogar.

Sie haben angeklopft, erst leise, dann lauter, stärker.

Haben Sie im Rückblick schon mal erforscht, wie unwohl Sie sich bei bestimmten Tätigkeiten oder Entscheidungen gefühlt haben? Dieses Unwohlsein wollte uns etwas sagen.

Mitunter hat auch ein Kollege, Mitarbeiter, Chef, Kunde oder Freund etwas gesagt, was hätte ein Hinweis sein können, dass eine Sache schief läuft.

Aber wenn wir unsere Gefühle übergehen, können wir auch solche Aussagen nicht wirklich einschätzen, wissen nicht, was uns nutzt und was nicht.
Oft ignorieren wir solche Aussagen oder wir werden verführbar, glauben vielen Scharlatanen.
Und da wir schon lange dabei sind, uns selbst zu zwingen alle möglichen und unmöglichen Dinge zu tun,
da fällt es uns auch nicht schwer, von anderen dasselbe zu verlangen.
Vielleicht wundern wir uns noch, wenn gute Mitarbeiter kündigen oder gute Kunden woanders kaufen.

Oft überhören wir die letzten Warnsignale vor dem Absturz. Ich habe z.B. als Mitarbeiterin bei meiner Kündigung einem Unternehmer unter 4 Augen gesagt an welchen 2 Stellen seine Firma auseinanderbricht, wenn er nichts unternimmt – 2 Jahre später ist das Unternehmen genau an einer dieser Stellen zerbrochen.
Die Folge war Insolvenz.

Warum ist es so wichtig, diese Gefühle wahrzunehmen?

Weil sie immer im Jetzt sind und
weil sie uns deshalb sofort Auskunft geben, was stimmt und was nicht – für uns selbst und eigentlich auch für das gesamte System, in dem wir gerade tätig sind.

Dafür sind die Gefühle da.

Leider ist in unserer Entwicklung vieles passiert, dass wir nicht mehr richtig fühlen können.
Sogar unsere Sprache kann nicht einmal mehr unterscheiden, was Gefühle sind und was nicht. Wir bezeichnen so vieles als Gefühl, was damit nichts zu tun hat, und deshalb auch nicht weiterführt. Diese Scheingefühle geben uns statt der weiterhelfenden Informationen leider Fehlinformationen.

Also zum Beispiel die Aussage „Ich fühle mich betrogen“, ist kein Gefühl – „ich bin unsicher“ ist eines.
Das heißt die meisten Menschen brauchen erst einmal Klarheit, was wirklich echte Gefühle sind –
und sie brauchen oft Unterstützung diese echten Gefühle freizulegen.
Und sie brauchen ein Handwerkszeug, wie man das,
was wir uns angewöhnt haben, um nicht mehr zu fühlen,
wieder auflösen und in Gefühle verwandeln kann.

Und dann braucht es noch nächste Schritte:
z.B. eine Methode, wie man mit diesen echten Gefühlen
zu stimmigen erfreulichen konstruktiven und enorm erfolgreichen Lösungen findet.

Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine hochwirksame Methode und Haltung,
die uns dabei unterstützt, unsere Gefühle und Bedürfnisse wieder wahrzunehmen
und konstruktive wirklich stimmige Lösungen zu arbeiten –
für uns selbst und im Kontakt mit anderen.

Denn eines ist klar: Wirklich und dauerhaft erfolgreich kann man nur
im Einklang mit dem Leben sein.

Andernfalls zahlt man früher oder später einen hohen Preis.  

PS: Foto zum Beitrag: Saunalandschaft in Eibenstock – sehr erfolgreich in einem kleinen Ort im Erzgebirge;
Der Besucher spürt die Liebe, mit der dieses Objekt entstand.